Du bist wundervoll.

Photo by Morgan Sessions on Unsplash

Du bist es wert, dass du dir selbst die Krone auf den Kopf setzt und an dich glaubst.
Du bist stark und mutig, selbständig und wunderschön.
Du bist einzigartig auf dieser Welt.
Du bist autark und gehst deinen ganz eigenen Weg.
Du stehst zu dir selbst, auch wenn der Wind in die andere Richtung bläst.
Du kannst toben und weinen, lachen und tanzen.
Du stehst hin und sagst: Ich weiss nicht weiter.
Du rappelst dich auf und stellst fest: Irgendwie geht es doch.
Du spendest Trost, wenn jemand ihn braucht.
Du freust dich mit, wenn andere etwas zu feiern haben.
Du reflektierst dich jeden Tag und hinterfragst dein Tun.
Du willst ein Leben leben, das dir entspricht.
Nicht eines, das die Gesellschaft von dir erwartet.
Du bist Frau, Heldin, Abenteurerin, Freundin, Gefährtin.
All das und noch viel mehr vereinst du in dir.

Und doch …
Bist du selbst dein schärfster Kritiker.
Bist du selbst dein grösster Richter.
Stehst du oft da und hast das Gefühl, du bist nicht genug.
Glaubst du, dass es noch dieses und jenes Zertifikat braucht.
Damit du tun kannst, was du tun möchtest.
Bist du voller Zweifel und siehst nicht, was du alles schon geschafft hast.
Siehst du Mängel, wo andere schon lange ihre Medaille abholen würden.
Treibst du dich an, noch mehr zu tun und noch besser zu werden.

Dabei …
Hast du alles in dir, was du brauchst.
Du bist fantastisch, grossartig und so vieles mehr.
Du bist die Muse, nach der du suchst.
Mit deiner Art, mit deinem Wesen, mit deinem Sein.
Du bist die Quelle deiner Ideen und Träume.
Denk immer daran: Du bist die Königin in deinem Reich.
Heute. Morgen. Immer.

Vier Tage im Himmel auf Erden – Kesch Trek

Vier Tage Natur, vier Tage Weite, vier Tage Berge. Kleine Bächlein, die munter durch Felslandschaften gurgeln. Aus dem Nichts auftauchen und genau so unverhofft wieder verschwinden. Erste Schneefelder und Murmeltiere, die wohl schon zu vollgefressen sind, um das Weite zu suchen, wenn Mensch auftaucht. Übernachtungen in drei tollen SAC Hütten und… das alles mit fünf-Sterne-Bewirtung. Waren wir doch weit und breit die einzigen Menschen unterwegs. Das der Kesch Trek in Kürze. Continue reading

Phoneless

Was ist Heimat? Wo ist Heimat? Ist Heimat an einen Ort gebunden? An Menschen? Oder trägt man die Heimat im Herzen? Was veranlasst Menschen, ihre Heimat zu verlassen und in einem anderen Teil der Welt ein «neues» Leben auf die Beine zu stellen?

«Neu» schreibe ich darum in Anführungszeichen, weil es ja nie komplett neu ist. Sich selber nimmt man mit. Continue reading

Dem Leben einen Wert geben

Ein schwerstbehindertes Kind knallt in mein Leben wie ein Meteorit. Es strahlt heller, als alle Lichter einer grossen Sadt bei Dunkelheit. Funkelnder, als alle Sterne, die gemeinsam den Himmel schmücken. Das Mädchen taucht die Welt in ein seeliges Licht und lässt mich glauben, dass demnächst Engel vom Himmel steigen, Cherubim und Seraphim – mich mit ihren Flügeln sanft umschliessen.  Continue reading